Denken ist Plastik

Die Soziale Plastik, auch genannt die soziale Skulptur, ist eine spezifische Definition eines erweiterten Kunstbegriffs des deutschen Künstlers Joseph Beuys.

Beuys nutzte die Begriffe, um damit seine Vorstellung einer gesellschaftsverändernden Kunst zu erläutern. Im ausdrücklichen Gegensatz zu einem formalästhetisch begründeten Verständnis schließt das von Beuys propagierte Kunstkonzept dasjenige menschliche Handeln mit ein, das auf eine Strukturierung und Formung der Gesellschaft ausgerichtet ist. Damit wird der Kunstbegriff nicht mehr nur auf das materiell fassbare Bild beschränkt.

Entscheident und wichtig für die Kunst nach der Auflösung des Naturraumes ist die Rückbesinnung und Verantwortung der Bildkunst zur Wirklichkeit, die auch formal sichtbar wird.

Foto Joseph Beuys: Ute Klophaus