.
.

Prof. Gerhard Kurt Mueller

Prof. Gerhard Kurt Müller

Mit großem Dank und zur Freude des Museumsgründers Andreas Wilker konnte die Leihgabe von Professor Gerhard Kurt Müller „Ubus nehmen ein Kalb aus“ aus dem Jahr 1991/92 im Jahr 2012 im Zentrum des Museum gezeigt werden. Das 130 x 140 cm große Bild zeigt in beeindruckender Qualität die Abstraktion des Naturraumes.

Portrait_Prof. Gerhard Kurt Mueller
Prof. Gerhard Kurt Müller gehört zu den Schlüsselfiguren der “Leipziger Schule”. 1954 – 68 Lehrtätigkeit und Professur (1961) an der HGB Leipzig, Leiter der Abteilung für Freie Graphik, Leiter der Klasse für Freie Graphik und Illustration. 1964 – 66 Rektor der HGB Leipzig, leitet die Zweihundertjahrfeier der Akademie.

Viele heute nahmhafte Künstler der Leipziger Schule wie Heinz Zander, Heinz Plank, Volker Stelzmann, Ulrich Hachulla, Arno Rink, Petra Flemming, Erich Kissing und Wolfgang Peuker oder die ehemaligen Schüler von Heisig, Mattheuer und Tübke, Sighard Gille und Arno Rink, gelangten seit 2004 mit dem internationalen Erfolg einer Reihe ihrer Schüler, unter ihnen Neo Rauch, zu neuem Ansehen.

1968 verlässt er die Hochschule, er arbeitet freischaffend als Maler und Graphiker in Leipzig. Wichtige Gemälde und Skulpturen befinden sich in Museen z.B. Dresden, Galerie Neue Meister, Leipzig, Museum der bildenden Künste, Erfurt, Angermuseum, Magdeburg sowie in verschiedenem Privatbesitz.