Wilker-Neuzeit-Kunst-Köln

Kunst im 21. Jahrhundert

Vom Naturraum zur Welt aus zweiter Hand

 

Mit der wissenschaftlichen Revolution erhebt sich der Mensch in eine neue Welt-Wirklichkeit. Die Auflösung des Naturraumes in der Bildkunst Anfang des 20. Jahrhunderts ist das sichtbare Spiegelbild dieser grundlegenden Veränderung unserer Wirklichkeit.

Die Verfügbarkeit des Wissens, was es auch immer sein mag, ermöglicht den Menschen nicht nur im Flugzeug zu fliegen oder sich mit dem Cumputer weltweit zu vernetzen, sondern auch neue “Bilder” oder Reproduktionen aus dieser neuen Welt zu schaffen. Was zuvor nur über ein handgemaltes Bild oder einer Zeichnung möglich war, ist heute millionenfach reproduzierbar, fotografierbar geworden, ein neues Abbild unserer Wirklichkeit.

Die bildliche oder formale Auseinandersetzung steckt wie die “hohe Kunst” selbst auch heute immer noch in der postmodernen Bewusstseinsbildung des 20. Jahrhunderts, also in den Auflösungsstrategien expressiver, surrealer oder kubistischer Verfremdungen des Naturraumes. Hier muss ein grundlegend neuer Standpunkt gefunden werden. Kunst, oder das was sich Kunst nennen sollte oder darf, muss in Zukunft von anderen Kriterien bewertet werden.

Lesen Sie mehr dazu in dem Artikel 
Kunst im 21. Jahrhundert.