Duttenhöver

Thomas Bernhard, ” Gpis bemalt ” ,entstanden 2000    
Bronzefassung Schauspiel Frankfurt , Schiller Nationalmuseum    
Marbach    


THOMAS DUTTENHÖVER

 

VITA

1950 geboren in Speyer
1967-69 Studium an der Werkkunstschule Wiesbaden
1969-72 Studium der Bildhauerei, Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden bei Erwin Schutzbach, Malerei bei Robert Preyer und Alo Altripp
1971/72 Studienreisen durch Europa, Marokko und Ägypten
1973/74 Zivildienst im Altenpflegeheim Wiesbaden
1973 Entstehung der ersten Köpfe, Schädel, Helme und Torsi
1974/75 Londonstipendium des DAAD (Bristish Council), St. Martin`s school of art
1975 Gastlehrer am Goldsmith-College der Universität London
1976 Mitglied der neuen Darmstädter Sezession
1979 Übersiedlung nach Darmstadt
1980-82 Lehrauftrag Universität Mainz seit 1985 Erste Glasfenster
1988 Italienstipendium, Olevano Romano
1990-93 Reisen nach Andalusien
1995 Professor an der Fachhochschule Trier
2003 Professor an der Hochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung
.

AUSZEICHNUNGEN

1976 Preis der Neuen Darmstädter Sezession
1978 Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz
1981 Hans Purrmann-Preis der Stadt Speyer
1985 1. Preis “Kunst und Künstler aus Rheinland-Pfalz”
1988 Kunstpreis der Stadt Darmstadt
2000 Jakob-Felsing-Preis der Darmstädter Volksbank
.

AUSSTELLUNGEN

im In- und Ausland Zahlreiche Arbeiten in öffentlichem und Privatbesitz

Thomas Duttenhöfer im Internet

 

 

 

 

 

.